TRAUERBEGLEITUNG - TRAUER

“Lang saßen sie dort und
sie hatten es schwer,

doch sie hatten es gemeinsam
schwer, und das war der Trost”

aus A.Lindgren : “Die Brüder Löwenherz”

Trauern ist die Lösung – nicht das Problem.“ (Chris Paul)

Trauer ist eine den Menschen ganzheitlich und alle Ebenen erfassende, natürliche Reaktion des Körpers und der Seele auf einen erlittenen Verlust. Sie ist individuell und eine dem Menschen angeborene Fähigkeit, die der Trauende benötigt, um den Verlust annehmen zu können. Dies ist die Grundvoraussetzung für eine Neuorientierung im Leben ohne den Verstorbenen. Die unterschiedlichen Gefühle der Trauer sind oft schwer auszuhalten und dennoch notwendig, um diese Lebenskrise gut überstehen zu können.

Dies trifft auch auf Kinder und Jugendliche zu. Generell fühlen, denken und handeln sie nicht wie Erwachsene, dies betrifft auch die Trauer. Dennoch trauern sie ebenfalls – nur anders.

Die häufig an uns gestellte Frage, ob Trauer therapeutisch behandelt werden muss, verneinen wir. Trauer ist keine Krankheit, nicht gelebte Trauer kann jedoch krank machen. Sie ist ein Prozess, der Raum und Zeit braucht, um sich wandeln zu können. Vom Dunkel ins Licht – von Hoffnungslosigkeit in Hoffnung.